Schären

Schären
Schärenlandschaft

Die Schären in Schweden sind ein beliebtes Urlaubsziel für den Sommerurlaub. Teilweise sind die Inseln unbewohnt und man kann ganz alleine auf seiner „eigenen“ Schäre Picknick machen, andere Schären haben kleine Dörfer mit allem was dazugehört. Beliebt sind die Ferienhäuser auf den kleinen Inseln in den Schären.

Die Schären entstanden als während der Eiszeiten die felsigen Inseln vom Eis abgeschliffen wurden. Im schwedischen heißen die Schären skär und im norwegischen skjær oder skjer. Die Inseln können einige Quadratmeter bishin zu einigen Quadratkilometern groß sein. Die Schären kommen vornehmlich in Skandinavien und Kanada vor. Häufig sind sie Gruppen aus vielen kleinen einzlenen Inseln.

Stockholm Schären – der Schärengarten von Stockholm

Die Stockholmer Schären bestehen aus über 30.000 Inseln und Felsen. Die Schären befinden sich ca. 80 km östlich vom Stockholmer Stadtzentrum in der Ostsee. Manche Inseln sind das ganze Jahr bewohnt und speziell in den Sommermonaten für die Feiern bekannt, andere sind eher kleine Felsen die aus dem Meer ragen. Auf diesen Inseln sind heute ca. 50.000 Ferienhäuser – von der einfachen Fischerhütte bis hin zur schicken Villa. Auch befinden sich Campingplätze oder Jugendherbergen in den Schären auf denen man übernachten kann. Die schönste Möglichkeit die Stockholmer Schären zu entdecken ist in den Sommermonaten und für die Anreise eignet sich eine der Fähren die durch die Inseln fahren.

Der Schärengarten – eine Fehlübersetzung

Wegen der Vorstellung, man habe einen der Landmasse vorgelagerten „Hof“ mit Inseln vor sich, heißt dieses Phänomen in den nordeuropäischen Sprachen skärgård (schwedisch), skærgård (dänisch) usw. Der Wortbestandteil -gård („Hof“), der mit englisch yard („Hof“) verwandt ist, wurde im deutschen Sprachraum als „Garten“ missverstanden. Das führte zu der Bezeichnung Schärengarten.

Aktivitäten in den Schären

Wer es schnell will, der kann sich an einen der RIB Anbieter wenden. Extrem schnelle Boote, die durch Inseln fahren:

[embedyt]http://www.youtube.com/watch?v=-VgmyALf4sc[/embedyt]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.